21.05.2014 | Juniorbotschafterin des Deutsch-Französischen Jugendwerks am MG Autor: Klasse 9e/g

Französische Jugendbotschafterin am MG


Am Donnerstag, den 15.05.2014, besuchte die 20-jährige Juniorbotschafterin Marie Melcher im Auftrag des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) die Französischkurse des 9. Jahrgangs am Mariengymnasium Jever. Sie ist eine von 30 deutschen Jugendbotschaftern, die gemeinnützig für das DFJW Vorträge über die Organisation hält, um die Deutsch-Französische Beziehung zu stärken.

Auf eine freundliche Begrüßung folgte sogleich ein Vokabelspiel mit dem gesamten Kurs. Anschließend erzählte Frau Melcher dem Kurs alle wichtigen Fakten über das DFJW, ließ auch interessante eigene und fremde Erfahrungsberichte in ihre Erzählungen über Frankreich einfließen und war dabei für alle Fragen offen.

Ihr Bericht zeigte auf anschauliche Weise die vielen verschiedenen Facetten Frankreichs. Auch ging sie dabei auf die unterschiedlichen Lebensweisen von Franzosen und Deutschen ein. Wer mehr über das Deutsch-Französische Jugendwerk wissen möchte, kann sich gerne auf folgender Seite informieren:www.dfjw.org.


Jane Jäger, Paula Lehmann


Am Donnerstag, 15 Mai 2014, war Juniorbotschafterin Marie Melcher vom Deutsch-Französischen Jugendwerk bei uns am Mariengymnasium in Schortens. Sie erzählte uns interessante Dinge über ihre Zeit in Frankreich, die Leute dort, ihre Arbeit und die Ziele des DFJW. So stellte sie z. B. verschiedene Austauschprogramme zwischen Frankreich und Deutschland, die auch wir in Anspruch nehmen können, vor. Durch Bilder und Erzählungen hat sie uns Frankreich näher gebracht, uns von Möglichkeiten erzählt nach Frankreich zu kommen, um dort Leute, Arbeit, Sprache und Kultur kennen zu lernen. Neben vielen Informationen erfuhren wir auch spielerisch im Rahmen eines Quizes einiges über das Land.


Marie selbst verbrachte im Rahmen eines Europäischen Freiwilligendienstes ein Jahr in Toulouse in Südfrankreich. Dort lernte sie die Kultur kennen und lieben.Unter anderem berichtete sie von verschiedenen Feiertagen. Hier sei der Wichtigste genannt, nämlich der französische Nationalfeiertag am 14. Juli. An diesem Tag wird die französische Revolution gefeiert - der 14. Juli 1789 steht für das Ende der Monarchie und den Beginn der Republik.


Seit ihrer Rückkehr aus Frankreich ernährt sich Marie viel gesünder, isst häufiger Salat, nimmt sich Zeit zum Essen und isst nicht im Gehen.
Neben ihren eigenen Erfahrungen hat Marie auch von Franzosen erzählt, die hier in Deutschland arbeiten. Diese sagen über uns Deutsche, dass wir offen, direkt, freundlich und ehrlich sind.


Ihr Zeit in Frankreich war abwechslungsreich und aufregend. Ihr gefällt das Land und die Sprache sehr. Maries Begeisterung weckt die Lust auf mehr 'Frankreich'.


SchülerInnen der 9e/g


fr