21.09.2015 | »Landeplatz« auf dem Schulhof Autor: Lichte

Jeder hat die Veränderungen auf dem Schulhof mitbekommen: das Dickicht an
Vegetation wurde gelichtet, neue Beete entstanden, Sitzgruppen kamen hinzu,
seit einiger Zeit war auch das Schachbrett wieder aktiviert etc., und
plötzlich wurde der Schulhof richtig gemütlich.



Ging das von alleine? Natürlich nicht! Dahinter steckt als wichtigstes
Element eine Vision: wie kann ein Schulhof gut und gemütlich werden und der
Schülerschaft als echter Erholungs- und Kommunikationsraum dienen? Frau
Lands Vision steckt als Grundlage in diesem Vorgang.



Dazu kommen hunderte von Arbeitsstunden, die Familie Land freiwillig und
unentgeltlich für unsere Schule geleistet hat; unendliche Arbeit, die Herr
Land in die verwilderte Vegetation gesteckt hat. Daraus wurde eine echter
Landeplatz für unsere Schülerinnen und Schüler.



Als Dank wurde Familie Land beim Schulempfang eine Urkunde überreicht und in
der Folge das Schild auf dem oberen Teil des Schulhofes aufgehängt.




Bild


Die finanzielle Unterstützung des Projektes (vor allem für die Sitzgruppen)
kam vom Förderverein des Mariengymnasiums (auf dem Foto anlässlich des
Empfangs der Schule ist der Vorstand mit dem Bürgermeister der Stadt Jever,
Jan-Edo Albers) zu sehen, dem Verein der Ehemaligen und dem Round Table,
wobei die Männer des Round Table auch einen Samstag lang ebenfalls
körperlich auf dem Schulhof gearbeitet haben.