22.11.2015 | Pflanzliche und tierische Neubürger auf den Galapagos-Inseln - Vortrag von Anna Walentowitz Autor: Admin

Anna Walentowitz, die 2011 am Mariengymnasium Jever ihr Abitur gemacht hat und jetzt in Greifswald studiert, hatte die einmalige Gelegenheit, ein halbes Jahr auf den Galapogos-Inseln zu verbringen und bei Projekten mitzuarbeiten, bei denen invasive Arten erforscht werden, die für die einheimische Flora und Fauna eine Bedrohung darstellen. Dadurch bekam sie einen Einblick auch in Bereiche, zu denen der „normale“ Tourist keinen Zugang hat.

Sie hält den Vortrag: Pflanzliche und tierische Neubürger (Neophyten u. Neozoen) auf den Galapagos-Inseln

Die Galapagos-Inseln, rund 1000 km vor der südamerikanischen Küste auf Äquatorhöhe im Pazifik gelegen, gelten als „Experimentierfeld“ und „Schaufenster“ der Evolution. Charles Darwin, der die Inselgruppe auf seiner Weltreise mit der ‚Beagle‘ im September 1835 für mehrere Wochen besuchte, erhielt hier entscheidende Anregungen für seine 1859 erstmals veröffentlichte Lehre vom Ursprung der Arten.

Kein Wunder, dass Galapagos für viele Biologen (und nicht allein für die) ein Traumziel ist, zumal hier auch heute noch eine vielfältige Natur oft aus nächster Nähe zu beobachten ist. Erinnert sei nur an die aus vielen Fernsehfilmen bekannten und wie Urzeitwesen wirkenden Riesenschildkröten und Meerechsen.

Doch das zum Weltnaturerbe gehörende Paradies ist bedroht. Der zunehmende Touristenstrom muss kanalisiert werden, zudem stellen durch den Menschen bewusst oder versehentlich eingeschleppten Tier- und Pflanzenarten eine Gefährdung für die ursprünglich einheimischen Organismen dar. Als Beispiel seien nur Ziegen und Ratten genannt.

Anna Walentowitz wird über Projekte, an denen sie mitgewirkt hat, berichten und zudem weitere interessante Aspekte der Galapagos-Inseln aufzeigen.

Dienstag, 24.11.2015 - Anton-Günther-Saal des Rathauses Jever; Beginn: 20 Uhr

Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei; interessierte Gäste (auch Nichtmitglieder der WAU) sind herzlich willkommen.