17.02.2016 | Besuch von der Wilhelmshavener Zeitung Autor: Clemens und Laura (8b)

Uns, den Schülerinnen und Schülern der Klasse 8b, wurde von unserer Lehrerin Frau Spath ermöglicht, einen Redakteur der Wilhelmshavener Zeitung namens Herren Kirchner als Gast zu haben.

Am Anfang der sechsten Stunde traf er ein und stellte sich vor. Dies war gut, denn man könnte sich auch einmal einen Zeitungsartikel dieses Redakteurs vor-nehmen und sich darüber informieren, wie seine Artikel aufgebaut sind. Darauf-hin erzählte er uns sehr interessante Informationen über die WZ. Er hat dies auf das Wichtigste begrenzt.

Dann brachte er uns seinen Tagesablauf näher. Verständlich und detailreich er-klärte er uns seinen Arbeitstag und beantwortete Fragen. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass er erst um 9:00 Uhr anfängt zu arbeiten oder dass die WZ mittler-weile eine der einzigen Zeitungen ist, die eigene Photographen hat?

Auch andere interessante Einblicke gewährte er: Zum Beispiel, dass Redakteure erst nachmittags richtig anfangen zu schreiben während sie vormittags zur In-formationsbeschaffung zu Terminen gehen, und dass die WZ am Wochenende fast doppelt so viele Seiten hat.

Mein Fazit ist dass ich von diesem Besuch positiv überrascht bin. Ich habe sehr viel über die Zeitung erfahren und habe dieses Wissen auch schon mit meiner Mutter geteilt. Mich würde es freuen, wenn wir zukünftig noch einen solch tollen Besuch haben dürften.

von Clemens und Laura


Herr Kirchner schreibt:
„Gerade in Zeiten, in denen sich Medien verstärkt der Kritik ausgesetzt sehen, ist es wichtig, zu verstehen, wie Zeitungen, aber auch Rundfunk und Onlinejournali-sten überhaupt arbeiten, was sie leisten können und was nicht. Die Schüler ha-ben sich kritisch mit der Zeitung auseinander gesetzt und vieles hinterfragt. Das war auch für mich als Vortragenden sehr interessant. Dafür ein herzliches Dan-keschön und für die Einladung in die Schule.“